Emanzipatorische Bildung für nachhaltige Entwicklung

Gute Zutaten für politische Bildung!

Wie funktioniert Bildung, die Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt? Das Konzept dahinter lautet Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und soll die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt sichtbar machen sowie eine Grundlage für verantwortungsvolle Entscheidungen im Konkreten sein.

Doch welche Zutaten braucht es, damit die eigene Bildungsarbeit einen wirkungsvollen Charakter hat? Wie spreche ich über mein Thema? Wie stelle ich Akteur*innen dar? Worauf sollte ich in der politischen Bildungsarbeit achten? Viele Wissenschaftler*innen haben mit der Frankfurter Erklärung als Ergänzung zum Beutelsbacher Konsens von 1976 eine Diskussion über politische Bildungsarbeit angestoßen, die wir in dieser Veranstaltung aufgreifen. Gemeinsam wollen wir verschiedene Aspekte diskutieren und insbesondere auch post-koloniale Perspektiven nach Vanessa Andreotti einbeziehen. Sei dabei und diskutiere mit!

Referent*innen:
Nora Klein & Adelwin Südmersen, Ökohaus e.V. – nachhaltig leben lernen

Eine Veranstaltung im Rahmen der AStA – Nachhaltikgeitswoche 2019

www.nachhaltigkeitswoche-rostock.de

Leave a Comment

Mit der Nutzung akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.